Dienstag, 24. Januar 2023

Party pur und Vollgas-Stimmung – Hubertus-Schützen feierten in der „Närrischen Hubihalle“

Als die Hubertus-Schützen zuletzt ihre große Karnevalssitzung in der „Närrischen Hubertushalle“ feierten, da war die Welt im Großen und Ganzen noch in Ordnung: Kein Krieg in der Ukraine, kein Corona-Virus und die größte Sorge war: „Wie verkleide ich mich an Fastelovend?“ 


„Jetzt, drei Jahre später, da hat sich die Welt verändert. Und wir haben uns gefragt: Können wir wieder Karneval feiern?“, fragte Brigitte Zimmermann. Die Antwort: „Nein! Wir müssen Karneval feiern!“ 


So lautete das Motto der Schützenbruderschaft aus Mehlbruch-Gieslenberg am vergangenen Samstag (21. Januar 2023) dann auch „Party pur und Vollgas-Stimmung“ – denn beim närrischen Jubiläum von zwei mal elf Jahren „Närrische Hubertushalle“ sollte gemeinsam Karneval gefeiert werden, als wären alle Sorgen des Alltags vergessen. Und so kam es dann auch: 


Nach dem fulminanten Tanz-Auftakt der „Crazy Girls“, deren Ursprung auf Mädchen und junge Frauen aus der Bruderschaft zurückgeht, ging es bei der Karnevalssitzung stimmungsvoll weiter mit einem Besuch des Langenfelder Prinzenpaares Sascha und Ina, die samt großem Gefolge beinahe die Bühne der Hubertushalle sprengten. Danach ging es richtig zur Sache: „Knallblech“ aus Bonn – eine junge Brassband, die sich aus Mitgliedern eines Bonner Gymnasiums geformt hatte – lieferten eine derartige Show ab, dass schon nach den ersten Klängen aus Posaunen und Trompeten die Jecken auf den Tischen tanzten – und das ist nicht im übertragenen Sinne gemeint.

 


Ben Randerath und das Tanzkorps Colonia Rut Wiess hielten die Stimmung am köcheln, ehe dann mit den „Big Maggas“ erneut ein echter Partykracher zum „Auf-den-Tischen-tanzen“ animierte. 


„Wahnsinn, was hier los ist. Man merkt, dass die Menschen den Karneval und das ausgelassene Feiern vermisst haben“, sagte Brudermeister Raimund Zimmermann während der Veranstaltung. Und er sollte Recht behalten: „Die Stimmung heute kann man nicht mit der von vor Corona vergleichen – heute war es besser“, so eine Besucherin der „Närrischen Hubertushalle“.

Freitag, 18. November 2022

Schützen feiern in der "Närrischen Hubertushalle"

Wer ausgelassen Karneval feiern, das jecke Brauchtum pflegen und dabei mit Freunden, Bekannten und anderen Jecken das eine oder andere Kölsch trinken möchte, der muss nicht immer in die großen Karnevalsmetropolen oder gar riesige Hallen reisen: Denn der Langenfelder weiß: Das echte Herz des Karnevals schlägt bei den lokalen Veranstaltungen vor Ort - und das gilt auch für die Närrische Hubertushalle in Mehlbruch-Gieslenberg.

Jetzt hat der Kartenvorverkauf für die beliebte Karnevalssitzung begonnen, zu der sich am Samstag (21. Januar 2023) einige Stars der Karnevalsszene die Klinke in die Hand geben: So sind neben der "Knallblech Brassband" auch Torben Klein, die Big Maggas, Frau Kühne und das Tanzkorps Colonia Rut Wiess gebucht - hinzu kommt natürlich auch das Langenfelder Prinzenpaar.

Los geht das Programm um 16:15 Uhr, Einlass ist ab 15:30 Uhr. Karten zum Preis von 33 Euro sind erhältlich bei Heike Moes unter Telefon 02173 14109 oder per E-Mail unter info-karten@freenet.de. Die Hubertus-Schützembruderschaft Mehlbruch-Gieslenberg freut sich auf viele Besucherinnen und Besucher!




Dienstag, 8. November 2022

Hohe Ehrungen und jede Menge „Frauen-Power“: Hubertus-Schützen feierten ihr Patronatsfest

Ehrungen für besonders verdiente Schützenbrüder und dazu gleich noch fünf neue Schützenschwestern: Am Samstag (5. November 2022) feierte die St. Hubertus-Schützenbruderschaft Mehlbruch-Gieslenberg gemeinsam mit Gästen aus der Gemeinde und Abordnungen befreundeter Schützenbruderschaften in der Hubertushalle ihr höchstes Fest im Jahr: Das Patronatsfest.

Nach der Heiligen Messe zu Ehren ihres Patrons in St. Gerhard ging es weiter zum traditionellen Bratwurstessen in die benachbarte Hubertushalle, ehe es dann beinahe zu einem Novum in der langen Geschichte der Bruderschaft kam: Denn gleich fünf Schützinnen aus der Jugend tauschten an diesem Abend ihr grünes Halstuch gegen den grünen Schützenrock und traten von den Jung- zu den Altschützen über. 

„Das ist für uns bei den Hubertus-Schützen insofern schon etwas Besonderes, weil wir ja erst vor einigen Jahren Frauen den Übertritt zu den Altschützen ermöglicht haben. Bislang hatten wir erst eine Schützenschwester bei den Altschützen, jetzt kommen auf einen Schlag fünf neue hinzu – wir freuen uns über jede Einzelne“, so Brudermeister Raimund Zimmermann. 

„Neu“ ist das Schützenwesen für die fünf Damen jedoch beileibe nicht: So stammen Lia Hill, Katharina Görs, Saskia Moes, Anna-Lena Schneider und Valentina Brok (siehe Foto, v.l.n.r.) alle aus langjährig dem Schützenwesen verbundenen Familien und haben sich bei der Jugend in den vergangenen Jahren stark engagiert und im dortigen Vorstand bleibenden Eindruck hinterlassen.

Apropos Jugend: Für die Jung- und Schülerschützenabteilung im Süden Langenfelds war das Patronatsfest 2022 ein ganz Besonderes: Denn so war es für die Jungschützenmeister Christian Leyhausen und Philipp Ockel am Samstagabend der letzte Auftritt bei einem offiziellen Schützentermin in Amt und Würden als Leiter der Jugendabteilung – was nicht nur von der Jugend selbst, sondern auch von Brudermeister Raimund Zimmermann sowie Bezirksbrudermeister Matthias Tennior entsprechend gewürdigt wurde.


Der „ranghöchste Schütze“ im Bezirk übernahm dann auch noch gleich die weiteren Ehrungen in der Hubertushalle: Für seine Verdienste bei der Jugend erhielt Jan-Kevin Schneider den Jugendverdienstorden in Bronze, Sascha Uebber und Tobias Müller bekamen den kleinen Bruderschaftsorden verliehen und Oliver Groening, Roman Schultes und Daniel Uebber wurden mit dem Silbernen Verdienstkreuz des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften ausgezeichnet. Doch das war noch nicht alles: Denn mit dem St. Sebastianus Ehrenkreuz erhielten gleich zwei Schützenbrüder diese besondere Auszeichnung für ihre Verdienste um Glaube, Sitte und Heimat. 

Im Anschluss feierten die Mitglieder und Gäste noch bis tief in die Nacht, wobei es hier noch zu einem weiteren „Highlight“ kam: Unter dem Motto „Karneval meets Schützenwesen“ überraschte die Tanzgarde der Neustadtfunken aus Opladen das Königspaar Laura und Kevin Schrauzer mit einem tollen Auftritt. Für die Neustadtfunken war der Auftritt Ehrensache – denn so ist der Mehlbrucher Schützenkönig gleichzeitig Vorsitzender der Neustadtfunken.

Dienstag, 27. September 2022

Freudige Gesichter beim Familienfest

 Spannende Schießwettbewerbe, gemütliches Beisammensein an der frischen Luft und einfach ein rundum gelungener Tag: Am vergangenen Sonntag (24. September 2022) hat die St. Hubertus Schützenbruderschaft Mehlbruch-Gieslenberg ihr traditionelles Familienfest gefeiert. Rund um die Hubertushalle an der Rheindorfer Straße waren viele Schützenbrüder und Schützenschwestern, aber auch Freunde, Bekannte und Familien zusammengekommen, um bei bestem Herbstwetter das Ende der Freiluftsaison zu feiern.

Tobias Paeschke bekam von Brudermeister Raimund Zimmermann den Pokal überreicht.

Dabei wurde natürlich nicht nur die eine oder andere Grillwurst verzehrt, sondern selbstverständlich stand auch das Ausschießen der Herbstmajestäten auf der Tagesordnung - bestens organisiert vom Schießleiterteam. Neuer Herbstkönig der Altschützen wurde Tobias Paeschke mit dem 136. Schuss. Die beiden Flügel wurden von Fabian Görs und Klaus Steinbach abgeschossen.

Bei den Jungschützen holte Jan-Kevin Schneider mit dem 252. Schuss bereits zum zweiten Mal nach 2018 den Herbstvogel von der Stange, nachdem er zuvor schon den linken Flügel abgeschossen hatte. Der rechte Flügel wurde von Lia Hill abgeschossen. Die Siegerehrung wurde von Brudermeister Raimund Zimmermann und Jungschützenmeister Christian Leyhausen durchgeführt.

Den Pokal kennt er schon: Jan-Kevin Schneider holte bei der Jugend den Vogel von der Stange.