Montag, 14. Januar 2019

Närrische Hubertushalle

Die vergangenen Samstag zum 20. Mal von den Hubertus Schützen Mehlbruch-Gieslenberg veranstaltete Karnevalssitzung „Närrische Hubertushalle“ war wieder einmal ein voller Erfolg.


Die Gäste erlebten in der komplett ausverkauften, karnevalistisch geschmückten Hubertus-Halle ein von Literat Oliver Gröning bunt zusammengestelltes 5-stündiges Programm der Spitzenklasse. Nach Einmarsch des reizenden Damenelferrates mit Präsidentin Brigitte Zimmermann an der Spitze wurde dem begeisterten Publikum ein Reigen mitreißender Auftritte geboten.

Als Erstes zog das Langenfelder Prinzenpaar Prinz Dennis I. und Prinzessin Natascha I. mit großem Gefolge ein und präsentierte das neue Sessionslied. Natürlich wurden auch Orden verliehen.

Das Rheinische Kinder- und Jugendtanzcorps Echte Fründe e.V. wirbelte mit akrobatischen Tänzen über die Bühne und heizte die Stimmung mächtig auf, die dann im weiteren Verlauf durch die “Holliewald First Class Comedy“ und “Die Jungen Trompeter“ noch höher gepusht wurde. Einen weiteren Höhepunkt stellte der Auftritt der Prinzengarde Blau-Weiß Monheim dar, die als Überraschung das Monheimer Prinzenpaar Prinz Holger I. und Prinzessin Heike mit auf die Bühne brachten. Die gestandenen Männer begeisterten das Publikum mit perfekt vorgeführten Gardetänzen. Die hohe Kunst der kölschen Büttenrede wurde vom Kölschen Schutzmann Jupp Menth dargeboten, bevor die “Big Magas“, “De Mädschere“ und zum großen Finale “De Boore“ die Stimmung in der Halle zum Überkochen brachten.

Donnerstag, 20. Dezember 2018

Patronatsfest 2018

Am Samstag, dem 03.11.2018, feierte die St. Hubertus Schützenbruderschaft Mehlbruch-Gieslenberg ihr traditionelles Patronatsfest. Nach der von Präses Pastor Stephan Weißkopf feierlich zelebrierten Heiligen Messe in der St. Gerhard Kirche begrüßte Brudermeister Raimund Zimmermann in der voll besetzten und festlich geschmückten Hubertushalle insbesondere das Kaiserpaar Johann Schwan und Birgit Grünheck, die Bezirkskönigin Anja Kropp sowie Abordnungen der befreundeten St. Sebastianus Schützenbruderschaften aus Reusrath, Immigrath und Richrath mit ihren Königspaaren.


 Im Anschluss an die Siegerehrung der diesjährigen Schießwettbewerbe konnten insgesamt 6 neue Mitglieder (3 Neuaufnahmen, 3 Übertritte aus den Jungschützen) bei den Altschützen


 und 4 Neue beim Freundeskreis offiziell aufgenommen werden. Die Gäste wurden hierbei Augenzeugen einer besonderen Premiere: Mit Janine Piel wurde zum ersten Mal in der Geschichte der St. Hubertus Schützen eine Frau in die Bruderschaft aufgenommen.














Es folgte die Auszeichnung verdienter Schützen. Bezirksbundesmeister Mathias Tennior überreichte Heinz-Dieter Badke den Hohen Bruderschafts-Orden. Anna-Lena Schneider, Saskia Moes und Fabian Görs erhielten aus seinen Händen den Jugendverdienstorden in Bronze.




Abgerundet wurde der schöne Abend durch ein gemütliches Beisammensein mit vielen kurzweiligen Gesprächen und einer mit zahlreichen interessanten Preisen bestückten großen Tombola.

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Närrische Hubertushalle 2019

Liebe Schützenfamilie, liebe Hubertus-Freunde,

für unsere traditionelle "Narrische Schützensitzung" in der Hubertushalle am Samstag, den 12. Januar 2019, ab 16.45 Uhr gibt es noch ein paar Restkarten zum Preis von 25 €. 


Mit von der Partie sind u.a. De Boore, Junge Trompeter, Big Maggas, Kindertanzcorps Echte-Fründe, Prinzengarde Monheim, Langenfelder Prinzenpaar etc..

Die Karten sind erhältlich bei Marion Schneider, Neustr.5, Langenfeld, Tel.: 02173/14088.

Dienstag, 18. Dezember 2018

Weihnachtsgrüße 2018

 Liebe Schützenfamilie, liebe Freunde,

„alle Jahre wieder…“so hört man es in diesen Tagen sagen. Der Spätsommer ist uns noch frisch in Erinnerung, da tauchen schon die ersten Weihnachtssachen in den Regalen von Supermärkten auf, denn das Geschäft muss schließlich laufen. Weihnachtsmärkte öffnen teilweise schon weit vor dem 1. Advent. Alle Jahre wieder den Stress mit den Weihnachtsgeschenken und den vielen Terminen vor den Feiertagen. Man kann sich daran reiben, und diesen Trend persönlich ablehnen, jedoch Aufhalten kann man diese Entwicklung wohl nicht.

Ich möchte die sogenannte „besinnliche Zeit“ vor Weihnachten wieder für einen kurzen Rückblick auf das nun bald zu Ende gehende Jahr nutzen. Wir hatten dieses Jahr wieder ein sehr ereignisreiches und erfolgreiches Schützenjahr mit vielen guten Veranstaltungen, wie die Närrische Hubertushalle, das Stadtfest, den Bundesköniginnentag und die Stadtmeisterschaft, um einige zu nennen. Der Höhepunkt im zurückliegenden Schützenjahr war sicherlich wieder das Schützenfest, das dieses Jahr aber mit einem bitteren Beigeschmack versehen war. Unsere Bruderschaft ist am Schützenfest-Montag dank Kaiser Johann Schwan und Schützenbruder Peter Quilitz so gerade noch mit einem blauen Auge davongekommen. Beide Schützenbrüder hatten sich unmittelbar vor dem drohenden Abbruch des Königsschießens bereit erklärt, um die Königswürde zu schießen. An dieser Stelle gebührt dem Kaiserpaar Johan Schwan und Birgit Grünheck sowie Schützenbruder Peter Quilitz ein großes Dankeschön. Wenn ein neues Kaiserpaar ins Rampenlicht tritt, gilt es für die alten Majestäten Abschied zu nehmen. Lieber Berthold, liebe Petra, für euer wundervolles Königsjahr, was mit so viel Herzblut getragen wurde, möchte ich mich auf das herzlichste bedanken und wünsche euch beiden für die Zukunft alles Gute. Danksagen möchte ich auch all denen, die einmal mehr durch ihr Engagement zum guten Gelingen beigetragen haben.

Eigentlich hoffte ich, auf die nachfolgenden Zeilen verzichten zu können, aber leider kam es anders. Mit Entsetzen habe ich gestern Abend die Nachricht von einem Terrorangriff mit 3 Toten und vielen Verletzten im Umfeld eines Weihnachtsmarktes in Straßburg zur Kenntnis nehmen müssen. Meine Hoffnung auf eine friedliche Weihnachtszeit wurde somit jäh zerstört. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen und den Verletzten. Ich wünsche mir, dass keine weiteren Menschen mehr zu schaden kommen.

Zukünftig werden die Schützen mehr Verantwortung für die Liegenschaft „Hubertushalle“ übernehmen müssen, weil es unseren Gartenbaufreunden seit Jahren an Nachwuchs fehlt. Nur so werden wir unsere Heimat auf Dauer für uns, unsere Kinder und letztendlich für den Ortsteil und den dort lebenden Menschen als zentralen Treffpunkt erhalten können. Die Zukunft wird einiges von uns abverlangen, aber gemeinsam ist es zu schaffen. Mit diesem Appell möchte ich den kurzen Rückblick abschließen.

Für die bevorstehenden Feiertage wünsche ich euch, euren Familien und allen Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2019.


Ihr / Euer
Brudermeister

Raimund Zimmermann